Franziskus Gymnasium > Schulleben > Aktuelles > Details 

Details zur Veranstaltung

13.07.2017

Berufsorientierung am Franziskus Gymnasium

Schüler der 10. Klasse reflektieren und präsentieren.

Ein Bericht von Alexandra Däs, Katharina Schramm und Antonia Glass.

 

Berufsorientierung heißt am Ende, dass man eine Entscheidung fürs Leben treffen muss und das ist nicht immer einfach. Manche haben diese Entscheidung bereits getroffen, andere sind davon noch weit entfernt. Berufsorientierung war auch ein Thema, mit dem sich die Zehntklässler des Franziskus Gymnasiums dieses Schuljahr auseinandersetzten. Es wurden Bewerbungen geschrieben, Interessens- und Eignungstests ausgefüllt, ein einwöchiges Berufspraktikum absolviert, ein Bericht geschrieben und schließlich wurde am Donnerstag den 29. Juni im Zuge eines Präsentationsabends zurückgeblickt und reflektiert.

Einige Wochen zuvor verfassten die Schülerinnen und Schüler handschriftlich eine Einladung an die firmeninternen Betreuer, die sich während ihres BOGY (Berufsorientierung am Gymnasium) -Praktikums begleiteten. Sie und die Eltern der Schüler wurden mit einer warmen Begrüßungsrede von dem Schulleiter des Franziskus Gymnasiums Herr Harald Ocker empfangen. Anschließend präsentierten die Zehner ihren bisherigen Berufsorientierungsweg, bei dem sie Erfahrungen im wöchentlichen BOGY-Unterricht, im Praktikum und auch oftmals außerhalb der Schule sammelten. „Das erfordert Mut, besonders wenn dieser Weg ein offener ist, der sozusagen von Fragezeichen gepflastert ist“, fand auch die Portfolio-Beauftragte Frau Dr. Phöbe Häcker. Dementsprechend waren die Schüler auch aufgeregt und zweifelten anfangs teilweise an dem Sinn der Sache. Doch bereits nach der ersten Präsentationsrunde stellten sich diese Zweifel als unbegründet heraus. Nach einer kurzen Pause wechselten die Zuhörer die von jeweils zwei Schülern besetzten Tische, sodass sie während des Abends vier unterschiedliche Berufswege kennenlernten. Im Anschluss bedankte sich der BOGY-Beauftragte der Schule Herr Waldemar Czapka bei den Anwesenden und lud zum weiteren Gespräch und Ausklingenlassen des Abends an dem von den Zehntklässlern selbstständig organisierten und vorbereiteten Buffett ein. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich ihre Betreuer wiederzusehen und neue Sichtweisen von den Berufstätigen zu erhalten. Auch wenn noch nicht sicher ist, wohin der weitere Lebensweg die Schüler führen wird, war der Abend doch eine gute Gelegenheit, um die gesammelten Erfahrungen zu reflektieren.