Franziskus Gymnasium > Schulleben > Aktuelles > Details 

Details zur Veranstaltung

13.12.2019

Schnee-Advent in Balderschwang

Die drei neunten Klassen des Franziskus Gymnasiums verbrachten vom 9. – 13. Dezember eine besondere Adventswoche in Balderschwang im Oberallgäu.

Neben der sportlichen Betätigung mit dem Schwerpunkt Langlauf ging es dabei auch um das bewusste Erleben der Schöpfung und der eigenen Persönlichkeit.

Untergebracht war die Gruppe im Schullandheim Sankt Franziskus, das nicht nur wegen des Namens wie gemacht für das Franziskus Gymnasium und sein Konzept der Franzi-Ski-Woche ist. Es bietet viele Begegnungsmöglichkeiten für die neu zusammengesetzten neunten Klassen, es hat einen großen Meditationsraum für die spirituellen Angebote, die die besonderen Erfahrungen dieser Tage vertiefen sollen und es liegt in einem von der Natur reich beschenkten Tal, das der ideale Ausgangspunkt für ein zeitgemäßes Wintersportmodell ist.

Direkt vor der Haustür startet das von Freizeit- und Hochleistungssportlern gleichermaßen geschätzte Loipennetz, sodass die Franziskus-Gruppe die Vorbilder oftmals direkt neben sich hatte. Die ersten Schritte mussten dieses Jahr am Montagnachmittag noch auf den Schneeresten von Ende November absolviert werden, aber schon am Abend wurde klar, dass man am nächsten Morgen in einem Winterparadies erwachen würde. Somit konnte die an diesem Morgen für das Langlaufen vorgesehene Klasse gleich mit Skating- und Klassikkursen beginnen. Dafür standen die Sportlehrkräfte Sonja Gabriel-Hommel, Erika Schneider und Dieter Zeidler zur Verfügung, die in diesem Jahr wieder von Hannes Kolb vom Skiclub Heubach-Bartholomä fachmännisch unterstützt wurden. Der Langlaufsport ist auf der Franziskiwoche das Hauptmedium für die Erfahrungen mit dem eigenen Körper und der Schöpfung.

Die beiden anderen Klassen hatten an diesem Morgen Alpinski bzw. Schneeschuhwanderung auf dem Programm und fuhren mit ihren Lehrkräften Luzie Welker, Andreas Bauer und Mirco Kreis ins Skigebiet Grasgehren am Riedberger Horn. Dort hatte die Geschäftsführung dankenswerterweise den Schlepplift geöffnet, wo man in einer Art Pisten-Klassenzimmer bei vielen nach den insgesamt auf zwei mal zwei Stunden begrenzten alpinen Skikursen enorme Fortschritt sehen konnte. Dies lag vor allem am großen und herzlichen Engagement der Skilehrkräfte, die von außen das Lehrerteam unterstützten: Bärbel Schmid von der Skizunft Leinzell, Carolin Buch von der Uni Tübingen und der ehemalige Deutsch- und Sportlehrer des Franziskus Gymnasiums Philipp Seipp, der inzwischen hauptberuflich als Trainer von Weltklassetriathleten wie zum Beispiel Laura Philipp und Sebastian Kienle tätig ist.

Während eine Klasse die Piste Grasgehren fast nur für sich hatte, war es dieses Jahr aufgrund der begrenzten Schneelage am Gipfel für die dritte Gruppe sogar möglich, die Schneeschuhwanderung bis auf das Riedberger Horn durchzuführen. Für nicht wenige wurde somit die von vielen Jugendlichen zunächst nicht herbeigesehnte Wanderung zur eindrücklichsten Erfahrung der fünf Tage.

Ein weiterer besonderer Moment wurde für die Gruppe die Nachtwanderung auf den Spuren des Bären, der Ende Oktober durch das Balderschwanger Tal gezogen war. Die Verbindung von Neuschnee und Vollmond schufen einmalige Bedingungen für einen schweigenden Spaziergang durch den Wald und das Genießen der Stille auf einer einsamen Lichtung.

Den traditionellen Abschluss der Woche bildeten am Freitag die Balderschwanger Winterspiele, eine Kombination aus Schneeschuhgeländelauf, Klassik- und Skatinglanglauf sowie Geschicklichkeitsaufgaben und Biathlon. Bei diesem Wettbewerb wurde aus den neu zusammengesetzten Klassen ein richtiges Team, das auf dem Weg zum Abitur noch viel von den Erfahrungen auf der Franziskiwoche profitieren wird.