Franziskus Gymnasium > Unsere Schule > Schulgebäude 

Der Neubau des Franziskus Gymnasiums löst sich bewusst von den orthogonalen Großformen der umgebenden Gebäude. Seine freie Form entwickelt sich entsprechend dem pädagogischen Konzept von innen heraus.

Im Zentrum der Gesamtanlage gibt es eine offene Feuerstelle, die für Veranstaltungen genutzt wird und das Element Feuer erlebbar macht. Ein Brunnen dient als Quelle für einen Bach, der die Schule an der Nahtstelle zur Erweiterung kreuzt und in ein Biotop mündet. Feinblättrige Bäume auf dem Schulgelände verdeutlichen mit ihrem Rauschen die Wirkung des Windes und mit Reflektionen das Licht. Die Schule will bewusst keine „Anlage“ sein, sondern ein „Ort“, der für Kinder und Lehrer Identitätsmöglichkeiten schafft.

Die Zweigeschossigkeit erleichtert die Orientierung im Gebäude. Im Inneren entstehen ungestörte und für die Kinder überschaubare Einzelbereiche, die für jede Alterstufe jeweils aus  4 Klassenräumen und einem Freiarbeitsraum bestehen.

Das vielfältig nutzbare Foyer bildet den Mittelpunkt der Schule, an den die einzelnen Bereiche angelagert sind:

  • Schulleitung und Allgemeinräume im Erd- und Bibliothek im Obergeschoss
  • Naturwissenschaften als Rücken zum Pausenhof
  • Klassengruppen im Erd- und Obergeschoss

Mit der freien, sich nach außen öffnenden Ausformung, wird auch im Inneren der Schule der Lauf der Sonne über den gesamten Tagesverlauf hinweg erlebbar gemacht.

Schulgebäude